zum Inhalt springen

Johana Caterina Mantilla O.

Universität zu Köln

Historisches Institut
Iberische und Lateinamerikanische Abteilung

Besucheradresse:
Meister-Ekkehart-Str. 11
50937 Köln
Raum: 1.13

Postanschrift:
Historisches Institut
Iberische und Lateinamerikanische Abteilung
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Telefon: + 49 (0)221 470-1199
E-Mail: jmantil1[at]uni-koeln.de

Sprechstunde Sommersemester 2016

Mittwochs, 11:30-12:30 Uhr, Philosophikum

Bitte, melden Sie sich vorher per Mail zur Sprechstunde an.

Veranstaltungen + ILIAS

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016

Lehrmaterialien zu den Veranstaltungen finden Si

Eine Beschreibung zu der Lehrveranstaltung finden Sie auch in KLIPS 1

Lehrmaterialien zu den Veranstaltungen finden Sie in ILIAS

Kurzbiografie

Seit 2014Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin in der Iberischen und Lateinamerikanischen Abteilung des Historischen Instituts der Universität zu Köln
2013Akademische Koordinatorin. Colegio Los Cedros, Autonomes Lernen. Bucaramanga, Kolumbien
2009-2010Dozentin an der Fakultät Geisteswissenschaften im Programm Anthropologie. Universidad del Magdalena. Santa Marta, Kolumbien
2009Stellvertretende Direktorin im Museumsprojekt Guamal - Corregimiento de Santa Teresita. Dpto del Magdalena. Forschungsgruppe „Arqueología, Etnografía e Historia“. Universidad del Magdalena. Santa Marta (Kolumbien)
2008-2009Forschungsassistentin, Projekt Palenque – Nukak. Mündliches und Immaterielles Erbe der Menschheit. Instituto Colombiano de Antropología e Historia (ICANH) – Observatorio MIA (Kolumbien)
2006Stipendiatin der Fundación de Investigaciones Arqueológicas Nacionales (FIAN). Forschungsarbeit: “Und der Mensch beschloss zu wohnen”, Chakterisierung und Verwendung des Wohnraums in San Basilio de Palenque, 18. bis 20. Jahrhundert
2005-2009Master im Anthropologie-Programm Archäologie an der Universidad de los Andes (Kolumbien)
2005-2006Leiterin des sozialen Bereichs im Programm „Eres Agua“ in 6 Gemeinden des Mittleren Magdalena-Tales. Fundación Reto Colombia (Kolumbien)
2005Stellvertretende Direktorin des Projektes Charakterisierung von Praktiken im Zusammenhang mit der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Jugendlichen in der Gemeinde Barrancabermeja. EPAGE. Ltda (Kolumbien)
2002Auslandsjahr an der Escuela Nacional de Antropología e Historia (ENAH), Mexiko Stadt
1999-2004Bachelor in Anthropologie mit Schwerpunkt Geschichte Kolumbiens an der Universidad de los Andes (Kolumbien)

Publikationen

Aufsätze und Artikel:

2014. Mantilla O., Johana Caterina. Franco, Luis Gerardo y Alonso González, Pablo. Visiones periféricas: arqueología contemporánea, crítica y política. En: Revista HABITUS. Instituto Goiano de Pré História da Pontifícia Universidade Católica de Goiás, Brasil. (im Drück)

2013. Mantilla O., Johana Caterina. “El sujeto negro y la arqueología en Colombia. Apuntes preliminares para una descolonización del pensamiento. Actas de las V Jornadas de Jóvenes en Investigación Arqueológica. Santiago de Compostela, España.

2013. Mantilla O., Johana Caterina. Transformações na paisagem cultural contemporânea de uma povoação de origem quilombola na costa norte da Colômbia. San Basilio de Palenque, séculos XIX e XX. En: Agostini, Camilla (Org.) Objetos da Escravidão: abordagens sobre a cultura material da escravidão e seu legado, Rio de Janeiro: Editora 7 Letras, no prelo (ISBN: 978- 85-421-0067-9), Brasil.

2011. Mantilla, Johana Caterina y Franco, Luis Gerardo. “Las cosas antes de la Arqueología. Apuntes para un agenciamiento de lo político. Actas das IV Jornadas de Jovens em Investigação Arqueológica, Faro: Universidade do Algarve, Portugal.

2010. Mantilla O., Johana Caterina. “San Basilio de Palenque: configuración histórica de un espacio social beligerante.” En: Arqueología históricas, patrimonios diversos”. Universidad Minas Gerais (Brasil), Universidad del Cauca, Colombia.

2007. Mantilla O., Johana Caterina. “Historias locales, historias de resistencia: Una aproximación a la cultura material en San basilio de Palenque, siglo XVIII – XX”. En: Desmarginalizando otras arqueologías en Colombia. Arqueología histórica e historias arqueológicas en tierra y en agua. Revista Nro. 7, Universidad del norte.

2005. Mantilla O., Johana Caterina. “La Arqueología como Espacio de Reflexión, Legitimación y Reivindicación Política de la Historia”. En: Apachita Nro. 3. Revista digital e impresa de los estudiantes del departamento de Arqueología, Universidad Católica del Ecuador (PUCE).

Forschungsprojekt

ARCHÄOLOGIE DES „CIMARRONAJE“: PRODUKTION EINER KULTURLANDSCHAFT IN DEN MONTES DE MARIA - KARIBIKKÜSTE VON KOLUMBIEN, 17. UND 18. JAHRHUNDERT

Problemstellung: Das hier vorgestellte Projekt hat als Schwerpunkt die archäologische und historische Analyse der Kulturlandschaft im Zusammenhang mit dem afrokolumbianischen „cimarronaje“ während des 17. und 18. Jahrhunderts in der Nähe der heutigen Ortschaft San Basilio de Palenque in dem Gebirgszug der  Montes de Maria an der Nordküste von Kolumbien. Um diesen Zweck zu erreichen, ist es notwendig, eines oder mehrere Siedlungsmuster zu identifizieren, die dort entdeckten kulturellen Materialien zu klassifizieren, die geographischen Gegebenheiten der Umwelt zu beschreiben und die Veränderungen, die sich dort eventuell ergeben haben, zu  bestimmen. Zusammen mit einer  historischen Kontextualisierung soll eine Diskussion über die Beziehung zwischen kulturellen Traditionen, sozialen Praktiken und der Entstehung einer Bevölkerung, die aus maroons schwarzafrikanischer Herkunft besteht, zugeordneten Landschaft angeregt werden. Diese Diskussion ist die Voraussetzung für die Bestimmung von Lebensstilen und sozialen Praktiken im Zusammenhang mit Bevölkerungsgruppen, die in der Diaspora leben, und geht über das Verständnis des Rahmens Aktion/Wirkung der spanischen Herrschaft hinaus, der sich aus der traditionellen Bewertung von Palenque als Ort des Widerstandes ergeben könnte.